Wolverines holen wichtige Punkte in Ludwigsburg

5. Juni 2019

Vergangenen Samstag waren Backnangs Footballer zu Gast in Ludwigsburg. Gegen die Bulldogs konnte man im Hinspiel knapp mit 13:11 gewinnen.

In das Rückspiel starteten die Wolverines gleich mit einem Touchdown. Nach zwei Pässen auf Hakan Cilingir und Sven Ellwanger sowie Laufspielzügen über Georg Gut und Matthias Messerschmid, erzielte Quarterback Dennis Rieger den Touchdown selbst per Laufspielzug durch die Mitte. Auf die sechs Punkte legte Kicker Tim Döringer per Zusatzkick einen Punkt obendrauf zum 0:7. Die Backnanger Verteidigung konnte den Angriff der Gastgeber anschließend nach drei Versuchen vom Feld schicken. Die Backnanger Offense machte da weiter, wo sie aufgehört hatte. Mit einer Serie von starken Laufspielzügen marschierten die Wolverines über das Feld. Matthias Messerschmid erreichte letztlich mit einem Lauf über die rechte Außenseite die Endzone für weitere sechs Punkte. Der Zusatztkick war ebenfalls gut und so stand es früh im Spiel 0:14 für Backnang. Im zweiten Quarter kamen dann auch die Bulldogs zu ihren ersten Punkten und konnten zum 7:14 aufschließen. Beim anschließenden Kickoff sorgte Sven Ellwanger für ein absolutes Highlight. Der Receiver und Returner schnappte sich den Ball und legte 65 Yards in die Ludwigsburger Endzone zurück. Der Zusatzkick ging neben die Torpfosten und somit stand es zwischenzeitlich 7:20. Die Bulldogs konnten anschließend erfolgreich über das Feld marschieren und krönten den Drive mit einem Touchdown zum 14:20. Doch auch die Wolverines konnte noch vor der Halbzeitpause Punkte auf die Anzeigetafel bringen. Tim Döringer fing einen Pass von Quarterback Dennis Rieger zum 14:26. Nach dem erfolgreichen Kick, ebenfalls durch Döringer, stand es 14:27. Mit einer scheinbar komfortablen Führung gingen die Wolverines zur Halbzeitpause in die Kabine.

Denkbar schlecht startete Backnang anschließend jedoch in die zweite Spielhälfte. Ludwigsburg erzielte zwei First Downs und den Touchdown zum 21:27. Im Anschluss lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch, jedoch erreichte zunächst keine der Mannschaften die gegnerische Endzone. Die Bulldogs waren es dann zum Ende des dritten Viertels, die mit nur drei Spielzügen in die Backnanger Endzone gelangen. Aus der 14:27 Führung der Wolverines wurde in kürzester Zeit ein Gleichstand von 27:27. Den beiden Kontrahenten verblieb noch ein Spielviertel, um das Match zu entscheiden. Ludwigsburg war mit der Offense auf dem Feld und erzielte auch durch Strafen auf Seiten der Wolverines Raumgewinne. Als die Bulldogs bereits in der Hälfte der Wolverines waren, trumpfte Georg Gut mit einer wohl spielentscheidenden Aktion auf. Der Runningback, der nur aushilfsweise in der Verteidigung stand, fing einen gegnerischen Pass ab und beendete somit den Angriffsversuch der Gastgeber. Backnangs Angriff bewegte den Ball daraufhin konstant über das Feld und erreichte insgesamt sechs First Downs. Für einen Touchdown reichte es nicht, doch Kicker Tim Döringer verwandelte ein Fieldgoal für drei Punkte zum 30:27. Ludwigsburg hätte anschließend noch ausreichend Zeit gehabt, um zu punkten, doch die Backnanger Defense konnte dem Druck standhalten. Die Offense musste anschließend nur noch abknien und die Uhr auslaufen lassen.

„Wir sind hervorragend in das Spiel gestartet. Es ist uns gelungen, die verletzungsbedingten Ausfälle zu kompensieren. Ludwigsburg hat noch in der ersten Halbzeit Anpassungen im Angriff vorgenommen und uns stark unter Druck gesetzt. Wir haben erst weit in der zweiten Halbzeit unsererseits die Defense verändert. Im Nachhinein hätten wir hier vielleicht früher reagieren müssen.“, resümiert Headcoach Michael Müller.

Nach sieben Saisonspielen ist inzwischen bereits die zweite Saisonhälfte angebrochen. Mit drei Siegen und vier Niederlagen ist Müller nicht zufrieden: „Der bisherige Saisonverlauf ist sicherlich nicht zufriedenstellend. Wir haben sehr viele Langzeitverletzte.“

Headcoach Müller hat ein klares Ziel für den restlichen Saisonverlauf. „Unter den aktuellen Bedingungen ist unser klares Ziel für den Rest der Saison Tabellenplatz fünf zu sichern. Damit verhindern wir den direkten Abstieg und umgehen die Relegation.“, sagt der Cheftrainer. In der Landesliga steigt der Letzte ab, während der Vorletzte in die Relegation muss.

Das nächste Spiel könnte hier wegweisend sein, denn am 15. Juni sind die Ostalb Highlanders zu Gast in Backnang. Gegen die Heidenheimer konnte man im Hinspiel denkbar knapp mit 17:14 gewinnen. In den letzten Spielen zeigte die Formkurve der Ostälbler jedoch nach oben, sodass die Highlanders aktuell auf Rang vier stehen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblr