Wolverines unterliegen knapp im letzten Heimspiel

25. Juli 2017

Ihr letztes Heimspiel bestritten die Backnang Wolverines vergangenen Samstag im Karl-Euerle Stadion. Zu Gast waren die Kornwestheim Cougars, gegen die man im Hinspiel noch knapp mit 14:12 gewinnen konnte.

Nach dem Münzwurf durch Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper startete Backnang mit den ersten Angriffsversuchen ins Spiel, musste sich jedoch rasch wieder vom Ballbesitzrecht trennen. Gleiches zeigte sich jedoch auf der Kornwestheimer Seite und so war das erste Spielviertel geprägt von vielen Ballbesitzwechseln. Das erste Quarter wurde punktlos abgepfiffen. Im zweiten Viertel trumpfte dann die Backnanger Verteidigung auf. Moritz Velte fing einen gegnerischen Pass ab und trug diesen etwa 45 Yards zurück in die Kornwestheimer Endzone für die ersten sechs Punkte. Den Zusatzpunkt verwandelte ebenfalls Velte zum 7:0. Die Cougars konnten den Rückstand jedoch noch im zweiten Viertel aufholen mit einem kurzen Lauf in die Backnanger Endzone. Mit einer Two-Point-Conversion, also dem Versuch statt einem Kick nochmals von der 3-Yard-Linie in die Endzone zu gelangen, ging Kornwestheim mit 7:8 in Führung.

Das dritte Spielviertel verlief wieder punktlos. Die beiden Teams schenkten sich nichts und versuchten beide unermüdlich zu punkten.

Erst im letzten Viertel bekamen die Zuschauer wieder Touchdowns zu sehen. Die Cougars drangen erneut per Laufspielzug in die Endzone ein, der Zusatzkick konnte jedoch geblockt werden. So stand es zwischenzeitlich 7:14. Der Backnanger Runningback, Alexandros Sisca konnte anschließend über 35 Yards zurücklegen und brachte sein Team mit 13:14 nochmals in Schlagdistanz. Mit einem Zusatzkick hätte Backnang nur ausgleichen können und so entschied man sich für eine Two-Point-Conversion, die allerdings missglückte. So kam man über ein 13:14 nicht heraus. Kornwestheim konnte anschließend die wenigen Sekunden auf der Spieluhr auslaufen lassen und sicherte sich den Sieg.

Backnangs Headcoach, Michael Müller, erklärte nach dem Spiel: “Wir haben definitiv zu viele Fehler gemacht. Vier Ballverluste in einem Spiel sind einfach zu viel. Wenn diese dann noch in einer guten Feldposition für den Gegner enden, ist dies kaum zu kompensieren.“

Nun bleibt lediglich das letzte Saisonspiel in Ludwigsburg kommenden Samstag, um die letzten Punkte für die Saison zu ergattern. Das Hinspiel gewann Backnang deutlich mit 30:8, wobei Ludwigsburg sich seitdem sehr gesteigert hat und aktuell auf Rang zwei steht.

Die Wolverines rangieren nun auf Platz vier, sollten den Klassenerhalt jedoch schon geschafft haben, da Fellbach und Kornwestheim  mit den Neckar Hammers bzw. den Badener Greifs nur schwer lösbare Aufgaben vor sich haben.

Eine besondere Darbietung haben die zahlreich erschienenen Fans in der Halbzeit bekommen. Mit sieben behinderten Menschen der Backnanger Werkstätten haben die Wildthing Cheerleader eine kleine Halbzeitshow auf die Beine gestellt. Über einen Monat haben sich die Cheerleading-Trainer Julia Hettich und Katharina Kneiser regelmäßig mit ihren begeisterten Schützlingen getroffen und sich fieberhaft auf den Auftritt vorbereitet. Extra für dieasem Auftritt haben alle sieben Teilnehmer ein eigens designtes T-Shirt bekommen. Besonders Spaß hat den Trainern das Zusammenstellen eines Programms mit der Gruppe gemacht, die immer mit Spaß an der Sache dabei waren. Besonders den Auftritt haben die sieben Neu-Cheerleader sichtlich genossen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblr